Leseproben aus dem Buch.... 

Soul Body Fusion® - Praxisbuch, Seite 11 - 18

 

Vorbemerkung der Autorin

Ich habe in den letzten 20 Jahren sehr viel von meinen Geistführern gelernt.

Ich führe ein wunderbares Leben, habe einen fantastischen Beruf, eine tolle Familie, gute Freunde und bin bei guter Gesundheit … Wer hätte gedacht, dass dennoch etwas fehlen und dass dieses Etwas direkt vor meiner Nase liegen würde?

Sicher, ich kann Menschen durch Channeling helfen, sie in mehrdimensionale Bewusstseinszustände versetzen und energetische Portale an Kraftorten öffnen. Aber ein einfacher Prozess der Harmonisierung von Körper und Seele, der zudem noch leicht zu erlernen ist, stellte sich ganz unerwartet als extrem wirkungsvoll heraus.

White Eagle (Weißer Adler), mein wichtigster Geistführer, drängte mich, Soul Body Fusion zu lehren. Davor war es lediglich eines unter mehreren spirituellen Werkzeugen, das ich für mich selbst gebraucht hatte.

Mein eher kosmisch orientierter Führer Mark, der sich normalerweise keinen Deut für derartige irdische Dinge interessiert, teilte den Namen Soul Body Fusion mit und riet mir auch, ihn als Markenzeichen registrieren zu lassen. Das war der erste Hinweis darauf, dass ich mich auf ein Spiel eingelassen hatte, hinter dem sich ein größerer Plan verbarg, als ich mir je hätte träumen lassen.

Noch immer besitze ich all die großartigen Dinge, die ich oben beschrieben habe, nun aber auch noch etwas anderes: eine größere Version meines Selbst.

Dieses Buch ist der nächste Schritt in der Entfaltung einer unsichtbaren Strategie. Nur, jetzt gehören Sie zu den Mitspielern!

  

 

                                                                                         T E I L  I

                                                                Warum gerade jetzt Soul Body Fusion?                                 

                       

                                                               Es existiert ein Kuss, nach dem uns mehr

                                                           als nach allem anderen verlangt: die Berührung

                                                                      des Körpers durch den Geist.

                                                                                                                      Rumi

 

 

                                                                      K A P I T E L  1

                                                                 Das fehlende Teil unseres Potenzials

                                                               Die Menschen wollen immer bestimmen,

                                           was nach der Wandlung kommen soll, aber bei dieser Wandlung

                                            braucht ihr euch keine Gedanken um das Ergebnis zu machen,

                                                     weil ihr das Ergebnis aufgrund eurer gegenwärtigen

                                                        Beschränkungen unmöglich bestimmen könnt.

                                                                                                         

                                                                                                                       Mark

 

 

                                                                Unserem Höchsten Selbst entfremdet

 

Jeder von uns hat eine wunderschöne Seele, aber viele von uns sind häufig nicht in der Lage, diese vollständig in den physischen Körper zu integrieren. Wir leben unser Leben quasi mit angezogener Handbremse und sind unfähig, die Gesundheit, den Reichtum und das Wohlbefinden anzuziehen, die unser Geburtsrecht sind.

Die Schwingungsfrequenz unserer Seele und die Schwingungsfrequenzunseres Körpers befinden sich meist nicht in Übereinstimmung. Wir spüren möglicherweise Reibung zwischen den beiden oder direkte Konflikte und Entfremdung. Dies geschieht aufgrund der Traumata, des Schmerzes, der Enttäuschungen und des Kummers, die das Leben mit sich bringt. Wir stolpern weiter, aber ohne die volle Macht und Gegenwärtigkeit unseres Geistes. In vielerlei Hinsicht haben wir die energetischen Schlüssel verloren, welche die vollständige Verschmelzung unserer Göttlichkeit mit unserer Menschlichkeit möglich machen.

Haben Sie auch das Gefühl, dass sich Ihr Geist und Ihr Körper nicht im Einklang befinden? Fühlen Sie sich manchmal nicht geerdet oder irgendwie nicht zugehörig? Ahnen Sie, dass Sie mehr Energie haben und gesünder sein könnten, es aber nicht sind? Stellen Sie sich einmal vor, wie es sich wohl anfühlen würde, das Licht Ihres Geistes vollständig und dauerhaft mit Ihrem Körper vereint zu haben, so, wie es eigentlich sein sollte.

Elefanten, die ihrem Instinkt folgen, laufen in die Berge, bevor ein Tsunami auf das Land trifft. Vögel fliegen im Winter nach Süden. Lachse kehren zum Laichen in den Fluss zurück, in dem sie geboren wurden. Aber Menschen … nun, wir sind unserer natürlichen Instinkte größtenteils verlustig gegangen. Wir scheinen die einzige Spezies zu sein, die Entscheidungen trifft, die ihrer Gesundheit abträglich sind.

Im Verlauf der Geschichte haben die wissenschaftlich begründeten Philosophien des Westens eine Kluft zwischen Geist und Materie geschlagen. Der Geist – jene unmessbare, unlogische Kraft – wurde ignoriert und den Religionen überlassen, während die Materie analysiert und seziert und zur einzigen Realität wurde. Die Dualität empfing sozusagen königliche Würden. Aber es wurde nicht nur der Geist von der Körperlichkeit getrennt, auch die uns innewohnende Göttlichkeit wurde verneint. Als die Religionen begannen, Gott außerhalb von uns zu stellen, wurde die Trennung endgültig verfestigt. Im Prozess des materiellen Überlebenskampfes identifizierten wir uns mehr und mehr mit dem Leib und verloren so unsere Seele, unsere Essenz. Vereinfacht gesagt entfremdeten wir uns unserer Essenz.

Weil sie den Verlust des Geistes – und damit der ihnen innewohnenden Macht – spüren, versuchen manche Menschen, Ihn durch Meditation und spirituelle Übungen wiederzuerlangen. Andere hingegen sind aufgrund von ständiger Überforderung oder durch verschiedene Formen des Suchtverhaltens abgestumpft. Aber viele Menschen suchen nach der Seele, indem sie ihren Körper vernachlässigen. Das war jedenfalls bei mir einmal der Fall.

Ich hatte inneren Frieden und Erleuchtung gesucht und dabei gelernt, in immer höhere geistige Sphären vorzudringen. Ich machte wunderbare transzendente Erfahrungen, konnte aber die Gefühle nur selten in meinen Körper zurückbringen oder sie in mein Leben integrieren. Ich war nicht geerdet und wusste es nicht einmal! Während meines Studiums wurde ich von einigen männlichen Studenten als Traumtänzerin bezeichnet. Ich war eine gute Studentin, pflegte soziale Kontakte. Was sahen sie, das ich nicht sehen konnte?

In unserer gegenwärtigen, von Abgrenzung bestimmten Gesellschaft verfolgen manche Menschen zwar spirituelle Ziele, vergessen dabei aber den Wert des irdischen Lebens. Haben Sie auch schon einmal Sätze wie den folgenden gehört? „Dies ist mein letztes Leben. Danach bin ich endgültig weg!“ Was sagt ein solcher Satz darüber aus, welchen Wert wir unserem Leben beimessen? Die darin enthaltene Botschaft lautet doch, dass das Leben auf der Erde eine Art karmischer  Strafe ist und dass wir es kaum erwarten können, endlich aus dem irdischen Gefängnis entlassen zu werden.

Aber vielleicht – nur vielleicht – haben wir das ja alles missverstanden. Möglicherweise besteht der erste Schritt des spirituellen Wachstum und des körperlichen und emotionalen Wohlbefindens ja darin, den Geist vollständig in den Körper zu integrieren, statt dem Körper entfliehen zu wollen. Wir müssen anfangen, ganz zu werden. Schließlich können wir ja nur etwas in dem Maß ändern, in dem wir auch ein Teil davon sind.

 

ISBN  978-3-7787-7447-2

Soul Body Fusion®  Praxisbuch – Seite 43

 

Uralte Steintafeln

Während ihrer Feldforschungen an den steinzeitlichen Stätten Maltas entdeckten Dagmar und Hubert merkwürdige Schriftzeichen, die in die Steine eingemeißelt waren. Die Schrift ist älter als die sumerische und auch älter als die ägyptischen Hieroglyphen. Sie entpuppte sich als Silbenschrift eines archaischen (nicht vedischen) Sanskrit, das auch als Proto-Sanskrit bezeichnet wird. Ähnliche Schriftzeichen sind auf Steinen im südfranzösischen Glozel, im süditalienischen Kalabrien, im südamerikanischen Kolumbien, auf den Osterinseln und selbst in Illinois in den Vereinigten Staaten gefunden worden. Dieselben Schriftzeichen, aber dieses Mal in Tontafeln geritzt, wurden dort gefunden, wo früher einmal Sumer und Mesopotamien lagen.

Aufgrund der Übereinstimmung der Proto-Sanskrit-Symbole, die über den ganzen Globus verstreut gefunden wurden, nehmen die Zeitmairs an, dass es sich um die alte atlantische Schrift handelt, die vor der legendären Zerstörung des Turms von Babel als Weltsprache benutzt worden war. Ihnen zufolge haben spätere Zivilisationen – wie die Sumerer, Arkadier, Ägypter, Babylonier, Assyrer, Phönizier, Inder, Maya und Indo-Europäer – das alte Sanskrit in ihre Sprachen integriert.

1994 gelang es dem deutschen Linguisten Kurt Schildmann schließlich, das archaische Sanskrit auf Steinen zu entziffern, die als die Industral-Schriften bekannt wurden. Die Industral-Kultur war eine bronzezeitliche Zivilisation im Gebiet des heutigen Pakistans, Teilen des heutigen Indiens und Afghanistans. Dieser Durchbruch ermöglichte die Entzifferung ähnlicher vorsintflutlicher Gravuren wie jener, die in Malta und an anderen Orten gefunden worden waren.

Als ich mich mit Hubert und Dagmar Zeitlmair in einem ziemlich lauten maltesischen Restaurant unterhielt, bat mich Hubert unvermittelt, ihm die Hand zu geben. Er legte einen glänzenden, glatten, etwa handtellergroßen schwarzen Stein hinein, auf dem ungewöhnliche  Symbole eingraviert waren. Meine Augen leuchteten. Ich war aufgeregt, weil ich annahm, dass ich tatsächlich ein atlantisches Artefakt aus Malta in der Hand hielt. „Stammt er von hier?“ fragte ich, während ich über den Stein und die merkwürdigen Glyphen strich.

„Nein“, kam Zeitlmair überraschende Antwort, „er stammt aus einer Höhle in den Vereinigten Staaten, von einem Ort namens Burrows Cave in Illinois.“ Ich war sprachlos. Wie hätte ich ahnen können, dass vieles von dem, was über Atlantis und die Vorgeschichte Maltas entdeckt worden war, überhaupt nicht aus Malta stammte, sondern aus einer kaum bekannten Höhle im südlichen Illinois? Eine faszinierende Welt uralter Geheimnisse eröffnete sich mir, als ich später im Internet „Burrows Cave“ googelte……..

 

ISBN  978-3-7787-7447-2

 

Soul Body Fusion® - Praxisbuch, Seite 58 – 61

 

Der Sonnen-Gral

 

Während Ashtatara sprach, zeigte sie mir in meinem Geist ein Symbol. Es schien mir vertraut, aber ich war mir nicht sicher, wo ich es schon gesehen hatte. Meine Suche im Internet ergab, dass es sich um ein altes ägyptisches Symbol handelte. Ursprünglich die Krone der Göttin Hathor wurde sie später zur Krone der Göttin Isis und ihres Sohnes, des Gottes Horus.                            

Da erkannte ich, dass Ashtatara mir die verborgene Bedeutung der Krone gezeigt hatte, die von den Göttern und Göttinnen früherer Zeiten getragen worden war. Der Kreis repräsentiert die Sonnenscheibe – unseren Geist, unser göttliches Licht, unsere Seele -, während das sie umgebende Gefäß das physische Selbst darstellt – den Gral -, den Kelch, der unser Licht enthält. Der Kelch repräsentiert auch die weibliche Eigenschaft der Weisheit. Die Scheibe stellt die männliche Sonne dar, die Eigenschaft des Willens. Das Symbol bildet die Vereinigung der beiden Kräfte ab – die Vereinigung unserer göttlichen Sonne mit dem Körper.

Wenn Körper und Seele zusammen sind, wie sie es sein sollten, sind auch wir Götter und Göttinnen! Wie mein Geistführer so klar gesagt hatte, als er mir den Auftrag gab, die Gral-

Codes zu aktivieren: „Die Gral-Codes stellen die andere Hälfte der Sonnenscheiben-Codes dar … Gemeinsam bilden sie die Grundlage eines neuen menschlichen Bewusstseins.“

Ashtatara sagte bei ihrem ersten Erscheinen: „Die Gral-Codes befinden sich in euch … schlafen in euch … Die Erweckung der Codes hat begonnen.“ Erst nachdem ich Ashtatara ein zweites Mal empfangen hatte, verstand ich, was die Codes wirklich sind. Ich stellte mir die Frage: „Was in uns ist verschlüsselt?“ Die einzige Antwort lautete: unsere DANN, die biologische Schablone unserer physischen Existenz. Die Aktivierung, die wir in der Stille empfingen, war die Erweckung unserer schlummernden DNA. Es war, als sei ein Primärcode aktiviert und ein innerer Schalter umgelegt worden.

Wissenschaftler, die das menschliche Genom katalogisiert haben, fanden heraus, dass nur etwa drei Prozent unserer DNA codierte Anweisungen für die Zellen beinhalten. Sinn und Zweck der übrigen 97 Prozent bleiben ein Rätsel. Ursprünglich wurden diese 97 Prozent nicht codierender DANN sogar als „Junk-DNA“, also als Müll, bezeichnet.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Menschen vor vielen Äonen hoch entwickelt waren, dass sie geistige Wesen aus Licht waren, die 100 Prozent ihrer DNA gebrauchten. Wir waren telepathisch und hellsichtig veranlagt, wir konnten teleportieren, wir mussten weder essen noch uns abmühen – kurz gesagt, wir lebten auf Erden wie Götter und Göttinnen.

Im Verlauf der Zeit, als unsere hohe Schwingung nachließ, verloren wir aber unser Licht und unsere Fähigkeiten. Man könnte sagen, wir wurden aus dem Paradies vertrieben. Wir verloren die volle Macht unserer DNA. Wir verkümmerten und 97 Prozent unserer DNA wurden nicht mehr gebraucht.

So sehr wir uns auch bemühen, uns spirituell zu entwickeln, unsere Biologie, unser physisches Gefäß kann die höheren Frequenzen des Lichts, mach denen wir uns so sehr sehnen, nicht halten. Wenn wir die DNA, unsere schlummernden Codes, erneut aktivieren, erschaffen wir wieder das physische Gefäß – den Gral -, der unseren höchsten Geist aufnehmen und halten kann.

Zu erwachen heißt nicht einfach, ein hohes Maß an spirituellem Licht zu erfahren, sondern auch, dieses Licht in unsere Physiologie und materielle Welt zu integrieren. Die Ägypter und die alten Mysterienschulen verstanden die Bedeutung der Vereinigung von Gral und Sonnenscheibe. Schließlich war das Symbol der Integration von Geist und Materie, Licht und Form, die Sonnenscheibe und das Gefäß die Krone, die einen Gott oder eine Göttin auswies. Wenn die Energien der Sonnenscheibe und die Gral-Codes erwachen, sind wir die neuen Götter des Lichts. Daher war die Aktivierung für uns alle ein gewaltiges Ereignis!

 

Der Gral war niemals einfach nur der Kelch, aus dem Jesus beim Abendmahl trank, er war auch nicht die Blutlinie Jesu durch Maria Magdalena. Wir sind der Heilige Gral! Heute findet die Verschmelzung unserer Göttlichkeit mit unserer Menschlichkeit statt. Die Gral-Codes sind unsere ungenutzte DNA! Durch die Worte und Energie einer seit Langem schlafenden Göttin wurde unsere DNA auf eine Weise erweckt, die mich einige Monate später dazu bringen sollte, einen einfachen Prozess zu entdecken, mit dem das Licht unserer Seele in unsere Zellen gebracht werden kann: Soul Body Fusion. Ich benutze dieses Symbol, das ich jetzt als „Sonnen-Gral“ bezeichne, als Symbol für Soul Body Fusion®.

 

ISBN  978-3-7787-7447-2

 

 

 

Buch Seite 65

Als ich die Stufen zum Tempel hinaufging, fühlte ich, wie mich Energien in eine andere Dimension zwangen. Ich hatte das Gefühl, die Maske des Anubis zu tragen, des Schakalgottes, der als Wächter fungiert. Da unser Reiseführer Hassan von den Säulen der Hathor als Sistrums gesprochen hatte, suchte ich mir eine Säule aus und ging zu ihr. Ich bat um Erlaubnis, das Sistrum zu schütteln. In diesem Augenblick ertönte in meinem inneren Ohr ein sehr tiefer Ton, der stark vibrierte und Atome beiseite schob, als ob sich der Ton einen Weg bahnte. Ich spürte, wie sich die Himmel teilten, wie Vorhänge aus Sternen beiseite gezogen wurden und Schicht um Schicht einer inneren Dimension des Kosmos enthüllten.
Dann regneten stellare Energien auf mich herab. Es fühlte sich wie eine Segnung an, wie ein Sternenschauer, der meinen Körper überschüttete. Während sich die Energien weiter aufbauten, spürte ich die Kobra meine Wirbelsäule hinauf kriechen und sich in meiner Stirn niederlassen. Ich finde es faszinierend, dass die Hieroglyphen auf der Säule direkt erklärten, was ich erlebte. Hassan sagte mir später, dass die umgekehrte Krone der Isis das Regnen stellarer Energien repräsentiere. 
Das weist auf eine tiefere Bedeutung der Krone hin, die Ashtatara mir gezeigt hatte. Sie lässt stellare Energien in uns einströmen, erweckt unsere zentralen Energien – die Kundalini – und bringt uns Erleuchtung, zumindest jenen, die wissen, wie sie darum bitten sollen. 
Die Aktivierung der vier Elemente wird zum Abschluss gebracht

Während unserer Zeit auf Malta brachten wir die Aktivierung der vier physischen Elemente mit dem Element Luft zum Abschluss. Was in Nepal mit der Aktivierung von Erde begann, in Peru mit der Aktivierung von Wasser fortgeführt wurde und uns zum Kilimandscharo führte, wo wir Feuer aktivierten, wurde hier im Mittelmeer zum Abschluss gebracht. Wir beschlossen, dies auf der kleinen Insel Gozo in Ggantija zu tun, dem Standort zweier steinzeitlicher Tempelanlagen, die zu den ältesten frei stehenden Steinmonumenten der Menschheit zählen. Zu diesem Zeitpunkt blies der Wind mit der Kraft einer steifen Brise. Während der Meditation öffneten wir unsere Herzen so weit, dass wir uns eins mit Mutter Erde fühlten. Wir spürten ihr Wasser als unser Blut, ihre Erde als unser Fleisch und ihr Feuer als unsere Energie. Wir spürten die Luft, die unseren Geist entflammte, während wir ein- und ausatmeten. Die Luft verbindet uns mehr als jedes andere Element mit der Mutter.
Die Komplettierung der vier Erd-Aktivierungs-Reisen erschuf einen Raum in uns und in der Erde, der auf neuartige Weise die vier alten Elemente erweckte, aus denen physische Materie besteht. Die vier bilden ein Gefäß – einen Gral – für die Herabkunft des fünften und wichtigsten Element: Geist (manchmal auch als Äther bezeichnet). Ist das Physische vorbereitet, tritt der Geist ein. Indem wir unsere verloren gegangenen DNA-Codierungen aktivieren, unsere geliebten Körper integrieren und vollständig bewohnen, sind wir bereit dafür dass die Gegenwart des Geistes auf eine vorher noch nie möglich gewesene Art und Weise in unser Leben und unsere Welt tritt……..

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jonette Crowley, Maria Gambel